Sopiko !!






























IM/WGM Sopiko Guramishvili
auf der Durchreise in Stuttgart

Sopiko Guramishvili ist eine phantastische Schachspielerin. Ein Grund, weshalb sie nun schon in der zweiten Saison für den SK Schwäbisch Hall an die Bretter gerufen wird. Und das sowohl bei den Frauen, als auch in der „Open Section“. Auf dem Weg zum Einsatz in der 2. Frauen-Bundesliga Süd am kommenden Wochenende nutzte sie die Gelegenheit ihre Freundin Ana Matnadze, ebenfalls aus Georgien stammend, auf der Solitude zu besuchen. Dort ist Ana für fast ein halbes Jahr als Stipendiatin Gast der Akademie. Wir hatten davon bereits berichtet. An einem düsteren Donnerstag Nachmittag holten wir Sopiko zusammen am Flughafen Stuttgart ab. Auf der Fahrt zur Stuttgarter Innenstadt haben wir zunächst am Schloss Hohenheim einen kurzen Halt eingelegt. Dieses Schloss beherbergt heute die Verwaltung der Universität Hohenheim. Einst wurde es als Alterssitz desjenigen Herzogs erbaut, der sich in jüngeren Jahren schon das Schloss Solitude hatte bauen lassen. In sicherer Entfernung von einem knappen Kilometer durfte sich damals vor mehr als 200 Jahren das „Gesinde“ des Schlosses Hohenheim niederlassen. Aus dieser Ansiedlung ging der Ort „Birkach“ hervor, in dem ich nun seit 30 Jahren wohne.

Sopiko übernachtete in Anas Studio auf der Solitude. Nach Regen und Sturm am Donnerstag hatte der Wettergott freitags zum Glück ein Einsehen und bescherte uns einige Sonnenstunden. So nutzte ich meine Mittagspause um am Schloss Solitude noch einige Sonnenfotos von Sopiko aufzunehmen.

Das Gespräch hatten wir am Abend in Anas Studio auf englisch geführt. Ich gebe es nun aus der Erinnerung auf Deutsch wieder.

CS: Kannst Du uns bitte Deinen Namen Sopiko erklären? Hat es etwas mit Sophie zu tun?
Sopiko: Ja, Sopiko ist natürlich von Sophie abgeleitet. Es ist wie eine Koseform von Sophie.
CS: Wir haben Dich gerade am Flughafen abgeholt. Woher kamst Du?
Sopiko: Aus Hamburg.
CS: Oh, Hamburg! Was hast Du denn dort gemacht?
Sopiko: Ich war für einige Zeit dort. Ich habe Videos zum Schach lernen aufgenommen. Für eine neue WebSeite namens chess24. Sie wird demnächst erscheinen.
CS: Wir sind gespannt! Letztes Wochenende hat Anish Giri in Emsdetten gespielt. Warst Du bei ihm?
Sopiko: Oh, wir haben zusammen in Wijk am See gespielt. Danach war ich eine längere Zeit zusammen mit ihm bei seiner Familie in der Nähe von Delft.
CS: Wie lange seid Ihr schon ein Paar?
Sopiko: Wir haben uns 2011 kennengelernt. Zusammen sind wir seit Anfang 2012.
CS: Redet Ihr auch über Schach, wenn Ihr zusammen seid?
Sopiko: (lachend) na ja, manchmal. Aber das ist nicht die Hauptsache.
CS: Beeinflusst er Dich mit seinem Eröffnungsrepertoire?
Sopiko: Nein, nicht wirklich. Die Spieler von Anischs Niveau haben ein sehr breites Repertoire und können eigentlich alles.
CS: In welcher Sprache unterhaltet Ihr Euch?
Sopiko: Auf englisch.
CS: Aber Du kannst sicher auch russisch, Anischs Muttersprache?
Sopiko: Klar, jeder Georgier kann mehr oder weniger russisch. Aber ich bin da nicht so flüssig. Deshalb spreche ich lieber englisch. Manchmal versucht er mir auch holländisch beizubringen.
CS: So so, wie klappt das?
Sopiko: Ich spreche lieber englisch.
Ana:
(mischt sich ein)
Holländisch klingt wie kaputtes Deutsch.
CS: Was war Dein bisher größter Erfolg im Schach?
Sopiko: Die U16-Weltmeisterschaft 2006 in Batumi.
CS: Also in Deinem Heimatland! Das war übrigens auch das letzte Mal, dass ein deutscher Jugendlicher Weltmeister wurde.
Sopiko: Ja, Arik Braun in den U18.
CS: Aber Du reist auch gerne in ferne Länder?
Sopiko: Oh ja, das genieße ich sehr. Einmal war ich monatelang bei Ana in Barcelona.
CS: Wie gefallen Dir die Besuche in Schwäbisch Hall?
Sopiko: Sehr. Es ist eine kleine alte Stadt, und die Leute sind alle sehr nett.
CS: Sopiko, die Frage ist nicht sehr höflich, aber ich bin so neugierig. Du siehst sehr zierlich aus. Darf ich fragen, wieviel Du wiegst?
Sopiko: Kein Problem! Um die 40. Manchmal drüber, manchmal drunter, z.B. nach einem Turnier.
CS: Magst Du trotzdem gutes Essen? Oder hälst Du es wie Deine Freundin Ana, die sich nur von Äpfeln und Cola ernährt?
Sopiko: Klar mag ich gutes Esssen, aber nicht so viel davon!
CS: Was sind Deine Lieblingsgerichte?
Sopiko: Oh, es gibt so viele tolle Sachen bei uns, zum Beispiel Chinkali, das mag ich sehr.
CS: Ja, vor 20 Jahren waren ja die „grusinischen“ Restaurants fast die einzigen Lokale in Russland, die man überhaupt fand. Aber Chinkali kenne ich nicht, was ist das?
Sopiko: Chinkali ist Hackfleisch in Teigtaschen. Aber viel besser als Ravioli und auch besser als Maultaschen. Sie sehen auch vollkommen anders aus. Der Teig ist wie bei einem Beutel nach oben zusammengebunden. Viel Pfeffer und Zwiebeln müssen rein.
CS: Sopiko, nach Deinem Spiel am Sonntag, bleibst Du noch ein wenig in Schwäbisch Hall?
Sopiko: Nein, ich muss am Montag schon zurück nach Georgien. Dann komme ich gerade rechtzeitig zur Eröffnung der Georgischen Frauenmeisterschaft am Dienstag.
CS: Sopiko, vielen Dank für dieses Gespräch! Wir wünschen Dir viel Glück für diese Meisterschaft, und alles Gute für Deine Zukunft, im Schach und in der Liebe. Und wir hoffen, dass Du noch lange bei Schwäbisch Hall spielen wirst!
Sopiko: Danke, das hoffe ich auch.




























Sopiko ist wirklich eine beeindruckende junge Frau. Sie hat im letzten Jahr ihr Sprachstudium mit Hauptfach Englisch und Nebenfach Spanisch an der Universität in Georgien erfolgreich abgeschlossen. Sie hat eine angenehme klangvolle Stimme und ihr Englisch hört sich sehr perfekt und sehr autentisch an. Ihr Aussehen verleiht ihr Glamour-Potential. Mein Gott, Giri müsste man heißen, und das jetzt nicht wegen der ELO-Zahl. Und natürlich noch mal 30 Jahre jünger sein!

14.02.2014     Claus Seyfried






P.S.:

Da fällt mir gerade ein, dass wir Sopiko schon zwei Mal auf der Seite der Stuttgarter Schachfreunde hatten. Einmal anlässlich unseres Doppelheimspiels am 13.01.2013 im Bürgerzentrum West. Team 1 ließ sich von Hofheim in der 2. Bundesliga Süd unglücklich einen wichtigen Mannschaftpunkt abnehmen, während es Team 2 in der Oberliga mit Schwäbisch Hall zu tun hatte. Unten sieht man Sopikos Handshake mit Josef Gabriel, im Hintergrund erkennt man Vera Nebolsina mit ihrem Gegner Arno Zude.

Das nächste Mal trafen wir auf Sopiko bei der Württembergischen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft am 09.03.2013 in Schwäbisch Hall. Das war unser Bericht auf der Vereinsseite. Ihre beiden Duelle gegen Rolf Fritsch endeten insgesamt Unentschieden.


13.01.2013 Sopiko Guramishvili vs. Josef Gabriel.   Alle Fotos anschauen - bitte klicken!         09.03.2013 Sopiko Guramishvili vs. Rolf Fritsch.    Alle Fotos anschauen - bitte klicken!