Home

Warum China ?
Die erste Reise
Die Provinz Yunnan
Über Kunming
Über Dali
Über Lijiang

Die zweite Reise
Über Guilin
Über Xishuangbanna
Über Sichuan

Reisen in China
Die Route
Der Flug
China Links
Bücherecke
Zurück zur Reise-Übersicht



Die Fotos

Der Südosten
  • Guangzhou Kanton
  • Zhuhai / Macau
  • Macau

    Am Li-Fluß
  • Guilin
  • Elefantenrüssel
  • Li-Fluß, die Flotte
  • Lijiang, der Fluß
  • Li-Fluß, die Berge
  • Yangshuo

    Der Südwesten
  • Kunming
  • Am Dian See
  • Der Steinwald

    Dali
  • Die 3 Pagoden
  • Die Stadt
  • Der reiche Mann

    Lijiang
  • Die Altstadt
  • 10.000 Kamelien
  • Shangri La
  • Jadedrachenberg
  • Tigersprung

    Xishuangbanna
  • Jinghong
  • Menghun
    Sonntagsmarkt

    Trekking
  • Der Hinweg
  • Unterwegs
  • Erste Rast
  • Am zweiten Dorf
  • Das Thai-Dorf
  • Am Abend

    Ganlanba
  • Wasserspritzen
  • Chunman Tempel
  • Noch ein Tempel

    Zentralchina
  • Leshan Dafo
  • Der große Buddha
  • Zigong
  • Dinosaurier
  • Chongqing

    Nordostchina
  • Qingdao
  • Deutsche Spuren
  • Der Gouverneur
  • Marinemuseum

    Shanghai
  • Bund und Pudong
  • Der Stadtgott
  • Fische

    Zurück zur Reise-Übersicht


    Impressum


    Gästebuch


    Diese Seite einem Freund empfehlen







    Querbeet ...
    durch die Welt


        Ohne Bild:
  • Die Geschichte von Canudos
  • Umsteigen in Moskau
  • Kleine Kalendergeschichte zum Datum des russischen Weihnachtsfestes

        Autos:
  • Oldtimer in Uruguay
  • Mercedes in Havanna

        Öffentlicher Nahverkehr:
  • Die grüne Dampflok
  • Kubanische Kamele
  • Der Gas-Bus
  • Pferde-Taxi in Kuba
  • Der Moskauer Metroplan als Suchbild

        Architektur:
  • Schöne Fassaden in Macau
  • Katalanische Fassaden
  • Ukrainische Fassaden 1
  • Ukrainische Fassaden 2
  • Ukrainische Fassaden 3
  • Fachwerk in China
  • Odessas schöne Oper
  • Ein Wintertag in Madrid

        Kulinaria:
  • Caipirinha für 2 Mark
  • Besonders lecker
  • Meeresfrüchte
  • Bischof im Kochtopf

        Monumente und Berühmtheiten:
  • Der große Buddha
  • Richelieu fern der Heimat
  • Picasso 1
  • Picasso 2
  • Berühmte Kino-Treppe
  • Rios fotogenste Brücke
  • Dänikens Landebahn der Außerirdischen

        Natur:
  • Schnee am Äquator
  • Chinas schönster Fluß
  • Auf 4900 m
  • 2500 m  x  16 km Schlucht
  • Dinosaurier

        Auf der Straße:
  • Lebende Figuren
  • Sonntagsmarkt in Xishuangbanna
  • Tango auf der Straße
  • Dummenfang in Kiew
  • Kyrillisches
  • Schirinowski on Stage




    Die gesamte
    WebSite   ohne
    Internet ?


  • Reisen in China


    Fliegen

    Am einfachsten reist der Ausländer mit dem Flugzeug. Die Angestellten an den Ticket- und Checkin-Schaltern der Flughäfen sprechen alle einwandfrei Englisch.
    Die Verbindungen sind zahlreich und (noch) absolut erschwinglich. Es spielt keine Rolle, bei welcher der Inlandsgesellschaften oder an welcher Verkaufsstelle man das Ticket kauft, der Preis ist immer der Gleiche.

    Man kann im Allgemeinen von jeder Provinzhauptstadt direkt zu jeder anderen Provinzhauptstadt fliegen. Angesichts der Vielzahl der Verbindungen ist klar, daß das Verkehrschaos am Himmel dem am Boden kaum nachsteht.

    Die Checkin-Schalter öffnen genau 1:30 h und schließen genau 30 min vor dem Abflug.

    Höfliche Zurückhaltung ist nicht angebracht. Jeder drängelt so gut er kann. Ein kräftig gebauter Europäer ist dabei jedenfalls gegenüber dem Durchschnittschinesen deutlich im Vorteil.

    An den Flughäfen steht fast immer ein Bus bereit, mit dem man preiswert zur Stadt kommt. Die einzige Ausnahme war Guangzhou. Wenn man sich merkt, wo der Bus hält, kann man beim Weiterflug auch so zurück zum Flughafen.


    Preisbeispiele (Stand: Juli 2000)

    ... die Strecken mit chinesischen Schriftzeichen

    Guangzhou - Guilin 530 ¥
    Guilin - Kunming 670 ¥
    Kunming - Jinghong 520 ¥
    Kunming - Chengdu 560 ¥
    Chongqing - Qingdao 1080 ¥
    Qingdao - Guangzhou 1420 ¥

    Dazu kommt die Flughafengebühr:
    50 ¥ bei Inlandsflügen, 90 ¥ bei Auslandsflügen. Sie muß an dem Schalter "Airport Construction Fee" bezahlt werden, bevor man durch die Kontrolle zu den Wartebereichen geht.

    1 ¥ = ca. 0,26 DM. Also gedanklich die Preisangaben immer durch 4 teilen.


    Taxi

    Taxi fahren ist nicht teuer. In den Großstädten des Ostens sind Grundgebühr und Kilometerkosten etwas höher als in abgelegenen Gegenden. In Zigong blieb der Taxameter so lange auf der Grundgebühr von 4,50 ¥ stehen, daß ich schon dachte, er sei kaputt.

    Es geht auch normalerweise immer nach Taxameter. Ausnahme war die Ankunft am Flughafen in Kanton, wo die Fahrer pauschal 100 ¥ verlangen und sich höchstens auf 80 ¥ runterhandeln lassen für eine Fahrt, die normalerweise weniger als 20 ¥ kostet. Wen das stört, der kann ein paar Schritte zum Abflug machen und sich einen Wagen nehmen, der gerade Fluggäste bringt. Der fährt dann ohne zu Murren nach Taxameter.


    Busse

    Die weniger großen Strecken legt man am besten mit dem Bus zurück. Die Preise sind ziemlich niedrig. Jede größere Stadt hat mindestens einen Bahnhof für Fernbusse. Chengdu z.B. hat vier verschiedene. Die Lage und die angebotenen Ziele erfährt man am einfachsten aus den weiter unten erwähnten Reiseführern.

    Reist man mit dem Bus oder dem Zug, so ist dringend zu empfehlen, daß man den Namen seines Ziels in chinesischen Schriftzeichen kennt oder auf einem Zettel zur Hand hat.

    An vielen (nicht an allen !) Busbahnhöfen werden die Ziele zwar auch in lateinischen Buchstaben angezeigt. Aber nur mit den Schriftzeichen kann man kontrollieren, ob man die richtige Fahrkarte bekommen hat und in den richtigen Bus eingestiegen ist.

    Woher bekommt man die Zeichen ? Die deutschsprachigen Reisebücher haben meistens ihre Stärke darin, Lust auf das Reisen zu machen. Mit lästigen Details wie Städtenamen in Schriftzeichen oder dergleichen geben sie sich ungern ab.

    Daher kommt man kaum ohne einen Band aus den US-Reihen "Let's Go" oder "Lonely Planet" aus. Im Sommer 2000 gab es praktisch keinen westlichen Touristen in Yunnan ohne den Band "South-West China" aus der Reihe Lonely Planet. In diesen Bänden findet man die chinesische Schreibweise von allen besprochenen Orten.

    Findet man einen kleineren Ort einmal nicht darin, so läßt man ihn sich am besten im Hotel auf einen Zettel aufschreiben.


    Bus Chengdu - Zigong

    Bus Jinghong - Ganlanba


    Eisenbahn

    Auf Langstreckenfahrten bietet man dem Europäer automatisch die teuerste Klasse an, Soft-Sleeper. Ein großzügiges Abteil enthält 4 bequeme Liegen und einen kleinen Tisch mit Blumenvase.

    Auch auf Kurzstrecken haben die Karten einen numerierten Platz.

    Bahnkarte Chengdu - Emei




    Preise

    Bei den Preisen gibt es noch ein enormes Gefälle zwischen dem Osten und den Küstenregionen (egal ob Nord oder Süd) einerseits und dem fernen Westen andererseits.

    Yunnan ist noch sehr billig.


    Essen

    Ins Restaurant gehen

    Man geht eigentlich nur in Gruppen ins Restaurant. Zu zweit ist schon fast zu wenig. Vergrößert sich die Gruppe, so vergrößert man nicht die Portionen, sondern erhöht die Anzahl der verschiedenen Gerichte.
    Alternative

    Die beste Alternative für das schnelle Essen und für Alleinreisende sind die zahlreichen Garküchen mit einfachen Sitzgelegenheiten. Pünktlich ab 12 Uhr mittags und 6 Uhr abends kann man sich aus bis zu 12 Schüsseln etwas auf den Teller laden lassen. Dazu Reis. In Kunming bezahlt man für ein solches Menue 4 ¥.


    Tools

    Dieses praktische Besteck zur Linken vom Typ BW einfach (Bundeswehr) hat mich auf allen meinen Wegen begleitet und stets beste Dienste geleistet.

    Wer will, kann sich stattdessen auch auf's Glatteis begeben und sich mit den Chinesen in der kuaizi-Akrobatik zu messen versuchen.

    Wer dabei aber nicht den Master-Test besteht, das heißt mit einem Griff 3 Erdnüsse mit den Stäbchen schnappen kann, wird auf die Dauer hungrig bleiben oder schmutzige Finger haben.

    Geschmacksfragen

    Die Chinesen sind sehr stolz auf ihr Essen und hören sehr gerne, daß die chinesische Küche die beste der Welt ist.

    Für die Chinesen selbst ist das keine Frage. Sie freuen sich aber, wenn das die Ausländer auch so sehen.

    Wichtig ist natürlich, daß das Kochgut frisch ist. Da viele Leute sehr mißtrauisch sind, gilt das Attribut noch lebendig als einzig zuverlässiges Frischesiegel.



    Ausgehen ..... "he pí jiû" ..... trinken Bier

    An Karaoke-Läden ist im kleinsten Dorf kein Mangel. Möchte man zur Abwechslung aber auch einmal ein Bier im europäischen Stil trinken gehen, so findet man die in Frage kommenden Lokale in kleinen Orten, sofern vorhanden, ohne Mühe.

    In Großstädten kann das mühsamer sein.

    In Kunming ist außer dem Camelia-Hotel, das auf westliche Backpacker spezialisiert ist, das schon erwähnte Journey-To-The-East-Café in der Nähe der Universität und das Flying-Tigers direkt daneben eine gute Anlaufstelle. Eine andere nette Kneipe in der Nähe des Holiday Inn, die ich noch von meinem ersten Besuch im Oktober 1999 kannte, hatte sich im Juli 2000 bereits zu Gunsten eines neuen Bürokomplexes in Beton aufgelöst.



    In den Metropolen der östlichen Küstenregion gibt es oft schon englischsprachige Stadtmagazine. Wo findet man diese ? Na ja, sie liegen kostenfrei aus in den Westlerkneipen, die man damit eigentlich finden wollte.

    Deshalb hier die Tipps für Guangzhou / Kanton. Das Stadtmagazin heißt "that's Guangzhou, formerly clueless in Guangzhou". Die Liste der Bars und Diskotheken ist riesig, aber die drei Kneipen rechts sind ganz ok und liegen außerdem nur wenige Schritte voneinander entfernt.

    Vorige Seite Nächste Seite