Home

Eine Fahrt nach
Portugal
im August 2003


Die Route

Zurück zur Reise-Übersicht


Die Fotos

Nîmes
  • Amphitheater
  • In Nîmes


  • Carcassonne
  • Die alte Stadt
  • Die Burg


  • Im Baskenland
  • Biarritz
  • San Sebastian
  • Stadtstrände
  • Zarautz
  • Getaria
  • Ondarroa
  • Lekeitio


  • Durch Kastilien
  • Tordesillas
  • Salamanca


  • Portugal
  • Aveiro
  • Porto
  • Coimbra
  • Batalha
  • Óbidos
  • Mafra
  • Sintra
  • Palácio da Pena
  • Castelo dos
    Mouros
  • Praia do Guincho
  • Cascais
  • Estoril
  • Praia dos
    Carcavelos


  • Lissabon
  • Torre de Belem
  • Mosteiro dos
    Jeronimos
  • Vom Comercio
    zum Rossio
  • Centro
  • Santa Engracia
  • São Vicente
    de Fora


  • Algarve
  • Armação de Pêra
  • Silves
  • Lagos
  • Fortaleza de Sagres


  • Zurück zur Reise-Übersicht


    Gästebuch


    Impressum


    Diese Seite
    weiterempfehlen








    Querbeet ...
    durch die Welt


        Ohne Bild:
  • Die Geschichte von Canudos
  • Umsteigen in Moskau
  • Kleine Kalendergeschichte zum Datum des russischen Weihnachtsfestes

        Autos:
  • Oldtimer in Uruguay
  • Mercedes in Havanna

        Öffentlicher Nahverkehr:
  • Die grüne Dampflok
  • Kubanische Kamele
  • Der Gas-Bus
  • Pferde-Taxi in Kuba
  • Der Moskauer Metroplan als Suchbild

        Architektur:
  • Schöne Fassaden in Macau
  • Katalanische Fassaden
  • Ukrainische Fassaden 1
  • Ukrainische Fassaden 2
  • Ukrainische Fassaden 3
  • Fachwerk in China
  • Odessas schöne Oper
  • Ein Wintertag in Madrid

        Kulinaria:
  • Caipirinha für 2 Mark
  • Besonders lecker
  • Meeresfrüchte
  • Bischof im Kochtopf

        Monumente und Berühmtheiten:
  • Der große Buddha
  • Richelieu fern der Heimat
  • Picasso 1
  • Picasso 2
  • Berühmte Kino-Treppe
  • Rios fotogenste Brücke
  • Dänikens Landebahn der Außerirdischen

        Natur:
  • Schnee am Äquator
  • Chinas schönster Fluß
  • Auf 4900 m
  • 2500 m  x  16 km Schlucht
  • Dinosaurier

        Auf der Straße:
  • Lebende Figuren
  • Sonntagsmarkt in Xishuangbanna
  • Tango auf der Straße
  • Dummenfang in Kiew
  • Kyrillisches
  • Schirinowski on Stage




    Die gesamte
    WebSite   ohne
    Internet ?


  • Lissabon

    Hier genießen wir ein wenig Lissabon von oben. Von der Aussichtsplattform des Aufzugs Santa Justa (Elevador de Santa Justa) aus schweift der Blick in verschiedene Richtungen. Auf dem ersten Foto erkennt man in der Ferne das Castelo São Jorge. Die kantige Kathedrale auf dem zweiten Foto in der Nähe des Tejo ist die Sé, der Bischofssitz. Auf dem dritten lugt der Triumphbogen am Comércio aus der Häusermeer der Baixa, der Unterstadt, hervor. Auf dem vierten ist die Sé und der Triumphbogen zusammen zu sehen, während auf dem fünften der Blick mitten auf den Rossio fällt.

    Auf dem sechsten Foto, und später noch einmal auf dem zehnten, sehen wir die Ruine der Kirche Igreja do Carmo direkt neben dem Elevador. Sie erinnert an das katastrophale Erdbeben von 1755, das das ganze südliche Portugal verwüstete. Die einzigen Stadtteile Lissabons, die in ihrer ursprünglichen Form einigermaßen erhalten blieben, waren die Mouraria (wo die „Mauren“ wohnten) und die Alfama. Aus der Alfama stammen die nächsten beiden Fotos. Foto 8 zeigt den Blick vom Miradouro de Santa Luzia in der Alfama hinüner zum Castelo São Jorge.

    Auf dem ersten hochformatigen Foto sieht man den Elevador de Santa Justa aus dem Jahre 1902, von dem aus die ersten Fotos aufgenommen wurden. Er verband einmal die Unterstadt mit dem höhergelegenen Chiado. Zur Zeit ist der Übergang aber nicht möglich, so daß der Aufzug einzig und allein als Aussichtsplattform dient. Foto 10 und 11 zeigen erneut die Ruine der Igreja do Carmo und den Rossio. Die Fotos 13 und 14 sind im Zentrum am Largo do Chiado aufgenommen. Nach der Straßenbahn hinauf zur Alfama kommt der Schriftzug über dem Eingang des berühmten Cafés „A Brasiliera“, die Brasilianerin. Davor sitzt, inzwischen versteinert, ein berühmter Stammgast aus alten Zeiten:   der Schriftsteller Fernando Pessoa. Und das letzte Foto schließlich erinnert uns daran, daß es die Wechselstuben heute schwer haben in Europa nach der Einführung des Euro. Nur noch britische Pfund, ukrainische Griwna und russische Rubel im Angebot !


      Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern


      Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern


      Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern


      Vergrößern   Vergrößern


      Vergrößern



    Vorige Seite Nächste Seite August 2003
    © Claus Seyfried